Federkernmatratzen und Box-Spring-Betten können Gästeprobleme nicht lösen

Längst ist in Fachkreisen bekannt: die häufig in Hotels verwendeten Federkernmatratzen und Box-Spring-Betten können Schlaf- und/oder Rückenprobleme nicht lösen. Orthopäden und Wirbelsäulenspezialisten weisen seit längerem sogar darauf hin, dass diese mit Stahlfedern ausgestatteten Schlafunterlagen in den meisten Fällen keine in den Zonen akzentuierte Ergonomie möglich machen. Der Auflagedruck ist gesamt – speziell jedoch im Schulterbereich – für viele Hotelgäste zu hoch, wodurch keine ausreichende Entlastung der Wirbelsäule erfolgen kann. Dies führt zu weiteren Verspannungen und Blockaden im Rückenbereich. Zudem wird dadurch die wichtige Mikrozirkulation in den kapillaren Blutgefäßen behindert. Davon betroffen sind insbesondere ältere Hotelgäste (+50). Dazu kommen weitere gravierende schlaf- und elektrobiologische Nachteile, nämlich die Verzerrung des natürlichen Erdmagnetfeldes durch die magnetisierbaren Stahl-Federkerne. Das Magnetfeld der Erde ist ein „biologischer Ordnungsfaktor“ und spielt auch an Hotel-Schlafplätzen eine wichtige Rolle. So wies Dr. G. Ruhenstruht-Bauer vom Max-Planck-Institut für Biochemie in Martinsried (D) bereits 1987 darauf hin, dass der Schlaf dadurch verbessert werden kann, wenn der Kopf während dem Schlafen nach Norden ausgerichtet wird. So können Verzerrungen des natürlichen Erdmagnetfeldes am Schlafplatz durch z.B. Federkernmatratzen und Boxspring-Betten genau zum umgekehrten Effekt führen, nämlich einer Einschränkung der Schlafqualität und Regenerationsfähigkeit des Organismus. Denn die magnetischen Stahlfedern verzerren das natürliche Erdmagnetfeld. Zudem führt die hohe Ansammlung von elektrisch leitfähigen Metallen in der Liegefläche zu einer veränderten Strahlungs-Umwelt am Schlafplatz (Elektrosmog). Dadurch wird unter anderem die Ausschüttung des „Schlafhormons“ Melatonin negativ beeinflusst.

Theresa Amann
Theresa Amann – Intermedia Studium in Vorarlberg und seitdem als Marketingleiterin tätig. Seit 2014 arbeitet sie als Redakteurin für powersleepinghotels.samina.com. Sie befasst sich neben Gesundheitsthemen auch im Speziellen mit Zukunftstrend innerhalb der Hotellerie.